Stift St. Paul

Das Schatzhaus Kärntens

Suchen und buchen

Ausstellung 2016:
Das Schatzhaus Kärntens

Geheimnisse aus längst vergangener Zeit und mystische Atmosphäre lassen die Abtei zum Erzähler alter Geschichte werden. Die bedeutenden Schätze und Bücher des Klosters sind ein Erlebnis für den, der das Werden Europas hautnah erleben möchte.

Eingebettet in die fruchtbare Landschaft des unteren Lavanttals erhebt sich auf einem Felskegel das Stift St. Paul. Wo einst ein römisches Kastell und später die Burg der Spanheimer standen, siedelten sich 1091 Benediktinermönche an. Eine wechselvolle Geschichte, die Zeiten der Blüte, aber auch des Niedergangs kannte, folgte. Heute befindet sich im Stift St. Paul eine der größten privaten Kunstsammlungen Österreichs. Sie umfasst mittelalterliche Goldschmiedearbeiten und Textilien, renaissancezeitliche und barocke Kostbarkeiten und eine der bedeutendsten Handschriftensammlungen der Welt. In der beeindruckenden Gemäldegalerie sind Werke von Rubens, Van Dyck, Holbein bis hin zum letzten großen Barockmaler Österreichs, Kremser Schmidt, ausgestellt. Während des Rundgangs durch den Ausstellungsbereich, beginnend mit der Bibliothek, die neben der Nationalbibliothek als bedeutendste des Landes gilt, wird Geschichte durch einmalige Exponate erlebbar. Neben dem Museum sind der Barock- und der Kräutergarten sowie die romanische Basilika zu besichtigen.