Bete und Kämpfe:

Die Wehrkirche Diex

Suchen und Buchen:

Von den Herrschern allein gelassen errichtete
die Bevölkerung Wehrkirchen.

Zur Verteidigung gegen die Türkeneinfälle zwischen 1473 und 1483 in Kärnten, errichteten die Bewohner des Bergdorfes Diex ihre Wehrkirche. Heute kann diese besondere historische Kostbarkeit besichtigt werden. 

Nach den fünf Türkeneinfällen, die in Kärnten zwischen 1473 bis 1483 stattfanden, und weil der Adel seine Untertanen nicht zu schützen vermochte, griff die Bevölkerung zur Selbsthilfe. Je nach technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten versahen zahlreiche Pfarrgemeinden ihre Kirche mit einem System von Wehranlagen, deren eindrucksvollste am Südabhang der Saualpe, im Bergdorf Diex, erhalten geblieben ist. Hier entstand eine fünf Meter hohe, im unregelmäßigen Sechseck verlaufende Wehrmauer mit gedecktem Laufgang. In diese Wehranlagen flüchtete die Bevölkerung mit ihren Vorräten und ihrem Vieh, wenn Gefahr drohte. Gleichzeitig mit der Wehranlage wurde auch ein spätgotischer Kirchenbau errichtet, der 1645 erweitert und mit einem zweiten Turm versehen wurde. Die gut erhaltene, starke Wehranlage mit den zwei Rundtürmen und dem Torbau ist eine besondere historische Kostbarkeit.