Gösselsdorfer See

Der Allround-Freizeitvertreib

Suchen und buchen

Jeder kennt es: Man sitzt zu Hause und weiß nicht, was man mit seiner freien Zeit anfangen soll. Für alle, die das schöne Wetter nutzen wollen und voller Tatendrang stecken, habe ich nun die perfekte Möglichkeit, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Kulinarisch war in der Region um den Klopeiner See – Südkärnten ja schon vor 20.000 Jahren quasi der Bär los. Nicht anders ist es zu erklären, dass in der Griffener Tropfsteinhöhle Feuerstellen und Knochen von Höhlenbär, Mammut, Riesenhirsch und Wollnashorn gefunden worden sind.

Ich kann nicht wirklich behaupten, dass die Menschen der Altsteinzeit in dieser wunderschönen Gegend Urlaub gemacht hätten. Was sie aber offensichtlich sehr schätzten war das ganz außergewöhnliche Höhlensystem tief im heutigen Griffener Burgberg. Geschützt von Wind und Wetter, aber auch sicher vor Raubtieren wie dem Säbelzahntiger zogen sie sich mit ihrer Jagdbeute in diese Höhlen zurück um sich den Bauch voll zu schlagen. Man darf getrost annehmen, dass sich die Ur-Jäger genüsslich Mammut-Steaks oder die eine oder andere Nashornkeule gegrillt hatten.

Andererseits – das darf ich auch vermuten – haben sie sicher auch die schöne Gegend genossen. Also genau das, was ich heuer auch tun will. Meinen Frühlings-Kurzurlaub am Klopeiner See will ich mit Kultur bereichern. Und Griffen ist dabei überhaupt ein heißer Tipp. Denn neben der Tropfsteinhöhle im ortseigenen ‚Schlossberg‘ ist der Ort durch einen genialen Dichter bekannt geworden: Peter Handke. Und dabei red ich jetzt noch gar nicht vom Stift Griffen…